Dafür steht die SPD Urbach

Ein leistungsfähiges Verkehrskonzept für eine innovative Mobilität.

Ein lebenswertes Urbach braucht einen attraktiven und leistungsfähigen Nahverkehr. Barrierefreie Busse, Bahnen und Bahnsteige sind hierbei angesichts einer immer älter werdenden Gesellschaft - aber auch für junge Familien - unabdingbar. Wir setzen uns dafür ein, dass an zentralen Haltestellen durch elektronische Anzeigen Fahrplanänderungen für die Fahrgäste sofort erkennbar sind. Wir unterstützen den Ausbau des Radwegenetzes als wichtige Komponente innovativer Mobilität.

 

Ein nachhaltiger Umwelt- und Klimaschutz für eine intakte Natur.

Streuobstwiesen prägen die Landschaft rund um Urbach und bieten eine enorme Artenvielfalt. Durch attraktive Förderprogramme wollen wir Menschen für die Pflege unserer Kulturlandschaft gewinnen. Mit der Gründung des Remstalwerks ist es möglich geworden, die Energiewende vor Ort mitzugestalten. Wir stehen für die Erzeugung von Energie aus regenerativen Quellen und für die Förderung der Elektromobilität. Zur Eindämmung des Flächenverbrauchs sollen gezielt Baulücken geschlossen und Flächen nachverdichtet werden.

 

Lokale Wirtschaft fördern für attraktive und wohnortnahe Arbeitsplätze.

In den letzten Jahren konnten neue Betriebe in Urbach angesiedelt werden. Unser Anliegen ist es, für die Leitindustrien unserer Region weitere Gewerbeflächen zur Verfügung zu stellen. Besonders kleine und mittelständische Unternehmen stehen für uns im Fokus. Zentral für die lokale Wirtschaft sind weiche und harte Standortfaktoren wie schnelles Internet, die Verkehrsanbindung an die Magistralen sowie eine gute Nahversorgung. Nur so können wir attraktive, wohnortnahe Arbeitsplätze gewinnen und erhalten.

Eine qualifizierte Betreuung und Bildung  für gute Zukunftschancen.

Wir setzen uns für einkommensabhängige Gebühren für Kindergarten und Kernzeitbetreuung ein. Wir reagieren mit den Angeboten unserer Bildungseinrichtungen auf die veränderten gesellschaftlichen Realitäten. Damit sich Kinder in unsere Gesellschaft integrieren können, fördern wir die Angebote zum Erwerb der deutschen Sprache. Zusätzlich benötigt Urbach ein Kinderspielplatz-Konzept insbesondere für das Gebiet südlich der Ortsdurchfahrt, denn kurze Beine benötigen kurze Wege.

 

Die Digitalisierung vorantreiben für eine moderne Gesellschaft.

Für ein zukunftsfähiges Urbach ist es zwingend notwendig, das Glasfasernetz in der Fläche für den Sprung in die Gigabitgesellschaft auszubauen, um Schulen, Wirtschaft sowie Bürgerinnen und Bürgern eine schnelle Verbindung für das Internet der Dinge zu gewährleisten. Gleichzeitig gilt es, den dringend benötigten Ausbau des 5G-Netzes so zu begleiten, dass er möglichst konfliktfrei erfolgen kann. Freies W-LAN an öffentlichen Plätzen und in öffentlichen Verkehrsmitteln ist eine wichtige Säule der Digitalisierung.

Bezahlbaren Wohnraum schaffen  für eine vielfältige Bürgerschaft.

Die Preise für Kauf und Miete von Wohnraum sind in den letzten Jahren sprunghaft angestiegen. Für uns ist es elementar, dass sich unsere Bürgerinnen und Bürger Wohnen in Urbach noch leisten können. Wir setzen uns dafür ein, dass 20% der Flächen in neuen Baugebieten für bezahlbaren Wohnraum verwendet werden. Darüber hinaus darf die Veräußerung von gemeindeeigenen Flächen nicht ausschließlich gewinnorientiert erfolgen, sondern es muss zusammen mit Partnern bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden.

 

Unterstützung der Ehrenamtlichen  für aktive Vereine und Organisationen.

In Urbach engagieren sich unzählige Bürgerinnen und Bürger in über 60 Vereinen und Organisationen. Sie bereichern unser Miteinander durch Veranstaltungen und Feste aber auch durch Übungs- und Trainingsstunden. Dies ist jedoch nur möglich, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Deshalb setzen wir uns für eine attraktive Vereinsförderung und eine leistungsfähige Infrastruktur für die Vereinsarbeit ein. Wir befürworten den Bau von Freisportanlagen  für die gemeinsame Nutzung für Individual- und Vereinssport.

Eine starke Bürgerbeteiligung  für eine demokratische Gesellschaft.

Für uns hat es Tradition mehr Demokratie zu wagen. Es ist unabdingbar Themen mit einem großen Teil der Bevölkerung zu diskutieren, sofern dies auf einer sachlichen Ebene erfolgt. Allerdings sind Bürgerbegehren und -entscheide langwierig und teuer. Aus diesem Grund setzen wir uns dafür ein, dass die Gemeinde über ein e-Bürgerportal regelmäßig die Meinung der Bürgerinnen und Bürger einholt, bevor über zentrale Themen entschieden wird. Kommunen im Remstal gehen hier bereits mit gutem Beispiel voran.

 

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

WebsoziInfo-News

20.09.2020 16:31 Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie
Heute ist Welt-Alzheimertag. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas hält es für ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche die Umsetzung der Nationalen Demenstrategie beginnt. „Es ist ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche der Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie fällt. Damit sollen 162 konkrete Maßnahmen umgesetzt werden, um das Leben für die Demenzkranken lebenswerter zu gestalten.

20.09.2020 16:29 Rassismus-Studie wäre im Sinne der Polizist*innen
SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese kann nicht nachvollziehen, dass der Innenminister eine Rassismus-Studie bei der Polizei ablehnt. Sie wäre im Sinn der Polizist*innen, die auf dem Boden des Grundgesetzes stehen. „Dass sich Horst Seehofer trotz der Aufdeckungen bei der Polizei in Mülheim weiterhin stur gegen eine unabhängige Studie stellt, ist falsch und nicht nachvollziehbar. Eine Studie, die

17.09.2020 15:49 Regeln für Waffenexporte
„Restriktive EU-Kriterien wichtiger als Wirtschaftsinteressen“ Zu den Waffenexport-Jahresberichten der EU-Mitgliedstaaten hat sich das Europäische Parlament am heutigen Mittwoch, 16. September 2020, in einem Initiativbericht positioniert. Joachim Schuster aus dem Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung: „Verbindliche EU-Kriterien für Waffenexporte sind wichtiger als Wirtschaftsinteressen.  Auch in mehreren anderen wichtigen Punkten des Parlamentsberichts konnten sich die Sozialdemokratinnen und

17.09.2020 13:47 Chance für faire Mindestlöhne in Europa jetzt nutzen
Für den Weg der Europäischen Union aus ihrer wohl größten wirtschaftlichen Krise ist es entscheidend, dass der Wiederaufbau mit konkreten arbeitsmarkt- und sozialpolitischen Reformvorschläge unterfüttert wird. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert Ursula von der Leyen auf, nach der heutigen Ankündigung in ihrer Rede zur Lage der Europäischen Union, zügig einen Rechtsakt zur Einführung eines Rahmens für Mindestlöhne

17.09.2020 11:45 Weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften
Über die grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) werden Beschlüsse zu Investitionen vereinfacht, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu überfordern. Der Sprecher der AG Recht und Verbraucherschutz der SPD-Bundestagsfraktion,Johannes Fechner, zum Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz: „Unsere grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) wird für weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften sorgen. Wir vereinfachen Beschlüsse zu Investitionen, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu

Ein Service von info.websozis.de